„Pai o palios o chronos“ – Anschneiden der Vassilopita 2019

Auch in diesem Jahr konnte der Vorsitzende der Deutsch-Griechischen Gesellschaft Hamburg Prof. Dr. Ulrich Moennig zahlreiche Gäste zum traditionellen Anschneiden des Neujahrkuchens, der Vassilopita, begrüßen. Am 24. Januar 2019 trafen sich Mitglieder und Freunde im Restaurant „Orexis by Jorgo“, darunter der Generalkonsul der Republik Griechenland Michail Angelopoulos, der Generalkonsul der Republik Zypern Charalambos Panayi, sowie Vertreter aus Politik und Kultur, aus Forschung und Lehre sowie aus den griechischen Vereinen in Hamburg.

vassilopita

Der Neujahrskuchen „Vassilopita“ ist nach dem Heiligen Basileios benannt, dessen Namenstag am 1. Januar gefeiert wird. Im Kuchen versteckt wird traditionell eine Goldmünze, der „Flouri“ (der heute aber meist durch einen Cent ersetzt wird).

Nach der Segnung der Vassilopita unserer Gesellschaft durch den Erzpriester der griechisch-orthodoxen Kirchengemeinde und bischöflichen Vikar Georgios Manos und anschließender Verteilung an alle Anwesenden, gab es viele anregende Gespräche.

gespraeche

Über den „Flouri“ freute sich diesmal übrigens unser neues Mitglied Hans Brockmeyer. Als Geschenk durfte die DGG ihm zudem das sehr schöne Buch der griechischen Fotografin und Autorin Elissavet Patrikiou sowie ein Exemplar der gerade erschienenen Jahresschrift der Vereinigung der Deutsch-Griechischen Gesellschaften „Hellenika Neue Folge 13“ überreichen.

„Pai o palios o chronos“ – das alte Jahr ist vorbei, heisst ein beliebtes griechisches Lied, das zu Beginn des neuen Jahres überall in Griechenland gesungen wird. Und für die Deutsch-Griechische Gesellschaft Hamburg, die 2018 ihr hundertjähriges Jubiläum gefeiert hat, hat jetzt, wie der griechische Generalkonsul es treffend ausdrückte, das zweite Jahrhundert ihres Bestehens begonnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.