„Erinnerungen an die Okkupation Griechenlands“ – Vorstellung des Projekts in Hamburg

Auf Einladung der Deutsch-Griechischen Gesellschaft Hamburg e.V. wurde am 26. Februar 2020 das Projekt „Erinnerungen an die Okkupation in Griechenland“ in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg vorgestellt.

Das Projektteam stellte dabei die Entstehung und Ziele des Projekts, das Zeitzeugenarchiv und die darauf aufbauenden Bildungsmaterialien vor.

Das traditionelle Anschneiden der Vassilopita

Auch in diesem Jahr hat die Deutsch-Griechische Gesellschaft Hamburg zum traditionellen Anschneiden des Neujahrskuchens eingeladen. Eine große Anzahl von Mitgliedern und Freunden der Gesellschaft fand sich am 15. Januar 2020 in den schönen Räumen des Restaurants „Orexis“ an der Bundesstraße in Hamburg-Eimsbüttel zu diesem sehr beliebten griechisch-orthodoxen Brauch, der aus dem 4. Jh. n. Chr. stammt.

Kallia Papadaki in Hamburg

Mit einem besonderen literarischen Abend beteiligte sich die Deutsch-Griechische Gesellschaft Hamburg e. V. an der Hamburger Europawoche 2019: der Vorsitzende Prof. Dr. Ulrich Moennig hieß in der Staats- und Universitätsbibliothek die griechische Autorin Kallia Papadaki willkommen, die im vollbesetzten Vortragssaal ihren mit dem europäischen Literaturpreis 2017 prämierten Roman „Dendriten“ vorstellte.