Täterfiguren bzw. Täterprofile in der griechischen Nachkriegsliteratur

Vortrag von Dr. Athanasios Anastasiadis
28.01.2020, 18-20 Uhr,
Überseering 35, Hörsaal 12002

In erzählenden Texten, die gewaltsame Ereignisse repräsentieren, geht es oftmals darum, andere zu inkriminieren und sich selbst oder die eigene „Partei“ als Opfer darzustellen; auch kann es darum gehen, die ausgeübte Gewalt als notwendig und unvermeidbar zu narrativieren. Umso bemerkenswerter sind die seltenen Beispiele von dargestellten Täterfiguren, wobei Täterfiguren in faktualen Texten im Vergleich zu fiktionalen Tätern noch einmal eine besondere Brisanz haben. In der Veranstaltung soll eine Anzahl von Täterprofilen aus der griechischen Nachkriegsliteratur, die sich den Themen Deutsche Besatzung und Griechischer Bürgerkrieg widmet, vorgestellt werden.

Kleine Fächer Wochen

Eine zentrale Idee der Kleine Fächer Wochen an den Fakultät für Geisteswissenschaften der UHH ist es, mit dem Thema „Wissenswerte: Kleine Fächer sichtbar vernetzt“ den Diskurs mit der Hamburger Öffentlichkeit zu verstärken. Die Kleine Fächer Wochen gehen auf eine Initiative der Hochschulrektorenkonferenz zurück und werden durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert.