Kallia Papadaki in Hamburg

Mit einem besonderen literarischen Abend beteiligte sich die Deutsch-Griechische Gesellschaft Hamburg e. V. an der Hamburger Europawoche 2019: der Vorsitzende Prof. Dr. Ulrich Moennig hieß in der Staats- und Universitätsbibliothek die griechische Autorin Kallia Papadaki willkommen, die im vollbesetzten Vortragssaal ihren mit dem europäischen Literaturpreis 2017 prämierten Roman „Dendriten“ vorstellte.

Prof. Moennig im Gespräch mit K. Papadaki

Eine umfassende Präsentation des Werkes der jungen Autorin aus dem nordgriechischen Thessaloniki lieferte eine exzellente Kennerin ihrer Bücher, die Neogräzistin Frau Dr. Kyriaki Chryssomalli-Henrich von der Universität Kiel, die Papadakis‘ neuen Roman oft in ihren Vorlesungen und Seminaren behandelt.

Dr. Chryssomalli-Henrich

Obwohl es noch keine deutsche Übersetzung von „Dendriten“ gibt, konnte man Dank der Übersetzung eines längeren Auszugs aus dem Buch durch Prof. Dr. Günther S. Henrich einen ersten Eindruck von Papadakis‘ schriftstellerischen Diktion bekommen.

Wegen der besonders informativen Präsentation von Dr. Chryssomalli-Henrich und der Tatsache, dass Kallia Papadaki eine in Deutschland kaum bekannte Schriftstellerin ist, veröffentlichen wir hier mit freundlicher Genehmigung der Referentin und des Übersetzers Prof. Henrich sowohl den vollen Text der Präsentation als auch die Übertragung der Romans-Auszüge: